Zuchtformen

Dass die lebendgebärenden Zahnkarpfen, allen voran die Guppys,
seit Jahrzehnten gezüchtet und vom Menschen in Form und Farbe beeinflusst worden sind,
ist bekannt. Unter dem Überbegriff der „Zuchtformen“ im weiteren Sinne sollen hier alle Lebendgebärenden verstanden werden,
für die es Zuchtstandards gibt: Dies sind Guppys, Xiphos und Mollys.




Im Gegensatz zur zufälligen oder beabsichtigten Vermehrung bedeutet Zucht hier also die bewusste Auswahl bestimmter Elterntiere,
um sich einem Zuchtziel zu nähern oder um es zu vervollkommnen.
Dabei stehen die Gesundheit und das Wohlbefinden der Fische im Vordergund – deformierte Tiere,
beispielsweise die „Ballonplatys“, denen ein Wirbel fehlt, sind bei Ausstellungen nicht zugelassen.




Einen Überblick über die Zuchtstandards erhalten Sie hier und weitere Informationen zu den einzelnen Arten finden Sie unter den entsprechenden Menüpunkten.


Poecilia reticulata


Neuland hat die DGLZ übrigens im Jahre 2009 betreten, als sie das Endler-Championat ins Leben rief –
eine für alle Züchterinnen und Züchter offene Veranstaltung,
die bereits bei ihrer Premiere sämtliche Erwartungen übertroffen hat
und die für die Zukunft noch viele neue Endler-Varianten verspricht!


Tiger Endler


Wenn Sie Aquaristik und Kreativität miteinander verbinden wollen,
dann probieren Sie es doch einmal mit den Zuchtformen!

Ihr DGLZ.de Team

H. Hammer